günstigeinfachschnellund genießen Ernährungsberatung

Familienessen, Familie

Ab wann Babys frühstücken können, aber nicht müssen! (inkl. 3 Rezepte)

Oft wird bereits in der Beikostzeit das Frühstück eingeführt. Warum das zu früh ist und Babys im ersten Lebensjahr zwar ab einem gewissen Alter frühstücken können, aber nicht müssen, erkläre ich im Artikel.

Inhaltsverzeichnis

Ab wann kön­nen Babys ein Früh­stück be­kom­men?

Bei vielen Eltern entsteht der Eindruck, dass sie nach der Einführung des Mittags-, Nachmittags- und Abendbreis auch ein Frühstück einführen sollten. Das ist aber ein Missverständnis. In der Beikostzeit werden nur 3 Milchmahlzeiten durch Beikost ergänzt.

Selbstverständlich können Sie einen dieser Breie auch morgens, statt nachmittags oder abends füttern, wenn es Ihnen oder Ihrem Baby lieber ist. Neben den 3 Breimahlzeiten sollte Ihr Baby aber weiterhin Mutter- oder Säuglingsmilch bekommen.

Erst zwischen dem Beginn des 10. und 12. Monats können Sie auf das Familienessen umstellen, wenn Ihr Baby schon bereit dafür ist. Mit dieser Umstellung kommt dann auch das Frühstück dazu.

Es ist aber auch völlig in Ordnung, wenn Ihr Baby zum Frühstück weiter Milch trinkt. Es gibt viele Babys, die noch nicht so gerne Brei oder auch stückige Lebensmittel essen und lieber Milch trinken. Bis zum 1. Geburtstag sind Babys Säuglinge und können Milchmahlzeiten ganz nach Bedarf bekommen.

Was kön­nen Babys früh­stücken?

Wie im ersten Absatz erklärt, können Babys weiterhin Milch zum Frühstück bekommen. Leider gibt es für Babys noch einige Einschränkungen, die es nicht ganz leicht machen, wenn Ihr Baby lieber etwas anderes frühstücken möchte.

Wie Kleinkinder (ab 1 Jahr) sollten Babys noch keine der folgenden Lebensmittel essen

  • Zu viel von bestimmten Gewürzen
  • Rohe tierische Lebensmittel
  • Rohe Lebensmittel, die Krankheitserreger enthalten könnten
  • Lebensmittel mit zu hohem Solanin-Gehalt
  • Stark verarbeitete Lebensmittel
  • Kleine, harte Lebensmittel
  • Gemüse mit hohem Nitratgehalt
  • Unsachgemäß gelagerte oder zubereitete Lebensmittel

Beispiele und Details finden Sie in meinem Lebensmittel-Check für Kleinkinder, den Sie sich für 0 € als PDF herunterladen können.

Außerdem sollten Babys unter 1 Jahr noch kein zugesetztes Salz, keinen Zucker und nur max. 200 ml Kuhmilch pro Tag bekommen. Dieses Kuhmilchmenge ist normalerweise bereits im Milch-Getreide-Brei, der meistens als Abendbrei gefüttert wird, enthalten. Das Frühstück sollte in diesem Fall kuhmilchfrei sein.

Grund für diese Einschränkungen sind, dass der Salz- und Eiweißbedarf von Babys schnell überschritten wird, wenn sie mehr Kuhmilch oder zugesetztes Salz bekommen. Die Nieren müssten das überschüssige Eiweiß oder Salz wieder ausscheiden, was sie belasten würde.

Lebensmittel-Check für Kleinkinder

Was Kleinkinder noch nicht essen dürfen für 0 € als PDF herunterladen.

Wenn keine Milch, kein Salz und kein Zucker enthalten sein soll, fallen viele Frühstücksideen weg.

Die folgenden Lebensmittel eignen sich leider NICHT als Frühstück für Babys.

  • Brot, Brötchen, Toast und anderes Gebäck vom Bäcker
  • Marmelade, anderes süße Aufstriche
  • gekaufte Brotaufstriche
  • Wurst, Schinken
  • Milch, Joghurt, Quark, Käse, Butter

Auch Eier sollten Babys max. 1 – 2 pro Woche inklusive der verarbeiteten Eier in Gebäck bekommen, so dass sie sich auch nicht für das tägliche Frühstück eignen.

Wenn Sie Ihrem Baby eine Brotmahlzeit zum Frühstück geben möchten, kann ich Folgendes empfehlen

Mir persönlich wäre es aber zu viel Aufwand Brot und Aufstrich selbst zu machen :-).

Daher wäre mein Favorit für das Frühstück ein kuhmilchfreies Müsli oder ein Porridge. Beides ist schnell gemacht und eignet sich auch für Babys, die noch nicht so gut mit stückigen Lebensmitteln zurechtkommen.

Hier finden Sie passende Rezepte

Müsli für Babys und Kleinkinder ab 9 Monaten (milchfrei)
Dieses Baby-Müsli ist milchfrei und eignet sich auch für unter 1jährige Babys zum Frühstück, die neben der Kuhmilch im Abendbrei noch keine weiteren Milchprodukte bekommen sollten.
Rezept ansehen als PDF drucken
Baby-Müsli milchfrei
Baby-Porridge - Frühstück ab 9 Monaten (milchfrei)
Dieses Rezept für Baby-Porridge ist milchfrei und eignetsich daher auch als Frühstücksbrei für Babys unter 1 Jahr, die neben derKuhmilch im Abendbrei noch keine weiteren Milchprodukte bekommen sollten.
Rezept ansehen als PDF drucken
Baby-Porridge milchfrei

Sie können Porridge auch mit Muttermilch oder Säuglingsmilch zubereiten. Das Rezept dafür entspricht dem des Abendbreis:

Abendbrei mit Muttermilch
Sie möchten oder können keine Kuhmilch für den Abendbrei verwenden? Dann ist Muttermilch eine gute Alternative. Dieses Rezept können Sie mit Muttermilch zubereiten.
Das Rezept ist für Babys ab Beginn des 6. Monats geeignet.
Rezept ansehen als PDF drucken
Abendbrei mit Muttermilch Beikost Baby
Abendbrei mit Pre-Milch
Sie möchten oder können keine Kuhmilch für den Abendbrei verwenden? Dann ist Pre-Milch eine gute Alternative. Dieses Rezept können Sie mit Pre-Milch zubereiten.
Das Rezept ist für Babys ab Beginn des 6. Monats geeignet.
Rezept ansehen als PDF drucken
Abendbrei mit Pre-Milch Beikost Baby

Fazit

Babys müssen im ersten Lebensjahr noch kein Frühstück bekommen, sie können auch weiter Milchmahlzeiten bekommen. Wenn sie mit frühstücken möchten, sollte das Frühstück milch-, salz- und zuckerfrei sein.

Bei einer Brotmahlzeit müssen Sie daher selbst backen und ggf. auch Brotaufstriche selbst machen.

Schnell zubereitet sind Baby-Müsli, Baby-Porridge oder Milch-Getreide-Brei mit Muttermilch oder Säuglingsmilch als Frühstück für Babys.

Genau wie Kleinkinder (ab 1 Jahr), sollten auch Babys noch keine der folgenden Lebensmittel essen

  • Zu viel von bestimmten Gewürzen
  • Rohe tierische Lebensmittel
  • Rohe Lebensmittel, die Krankheitserreger enthalten könnten
  • Lebensmittel mit zu hohem Solanin-Gehalt
  • Stark verarbeitete Lebensmittel
  • Kleine, harte Lebensmittel
  • Gemüse mit hohem Nitratgehalt
  • Unsachgemäß gelagerte oder zubereitete Lebensmittel

Beispiele und Details finden Sie in meinem Lebensmittel-Check für Kleinkinder, den Sie sich für 0 € als PDF herunterladen können.

Lebensmittel-Check für Kleinkinder

Was Kleinkinder noch nicht essen dürfen für 0 € als PDF herunterladen.

Häu­fig gestellte Fra­gen

Babys unter 1 Jahr können weiterhin Milch zum Frühstück bekommen. Alternativ können sie einen Frühstücksbrei essen oder am Frühstück der Familie teilnehmen. Babys sollten allerdings vor dem 1. Geburtstag nur max. 200 ml Kuhmilch pro Tag und noch kein Salz bekommen.

Wie Kleinkinder (ab 1 Jahr) sollten Baby auch noch keine der folgenden Lebensmittel essen

  • Zu viel von bestimmten Gewürzen
  • Rohe tierische Lebensmittel
  • Rohe Lebensmittel, die Krankheitserreger enthalten könnten
  • Lebensmittel mit zu hohem Solanin-Gehalt
  • Stark verarbeitete Lebensmittel
  • Kleine, harte Lebensmittel
  • Gemüse mit hohem Nitratgehalt
  • Unsachgemäß gelagerte oder zubereitete Lebensmittel

Beispiele und Details finden Sie in meinem Lebensmittel-Check für Kleinkinder, den Sie sich für 0 € als PDF herunterladen können.

Als Frühstücksbrei für Babys eignet sich kumilchfreier/s Porridge oder Müsli, da Babys vor dem 1. Geburtstag max. 200 ml Kuhmilch pro Tag und keine weiteren Milchprodukte bekommen sollten. Diese Kuhmilchmenge ist normalerweise bereits im Milch-Getreide-Brei, der meist als Abendbrei gefüttert wird, enthalten.

Mit 9 Monaten können Babys weiterhin Milch zum Frühstück bekommen. Alternativ können sie einen Frühstücksbrei essen oder am Frühstück der Familie teilnehmen. Babys sollten allerdings vor dem 1. Geburtstag jedoch nur max. 200 ml Kuhmilch pro Tag und noch kein Salz bekommen.

Wie Kleinkinder (ab 1 Jahr) sollten Baby auch noch keine der folgenden Lebensmittel essen

  • Zu viel von bestimmten Gewürzen
  • Rohe tierische Lebensmittel
  • Rohe Lebensmittel, die Krankheitserreger enthalten könnten
  • Lebensmittel mit zu hohem Solanin-Gehalt
  • Stark verarbeitete Lebensmittel
  • Kleine, harte Lebensmittel
  • Gemüse mit hohem Nitratgehalt
  • Unsachgemäß gelagerte oder zubereitete Lebensmittel

Beispiele und Details finden Sie in meinem Lebensmittel-Check für Kleinkinder, den Sie sich für 0 € als PDF herunterladen können.

Einem 10 oder 11 Monate alten Baby können Sie weiterhin Milch zum Frühstück geben. Alternativ können Sie einen Frühstücksbrei geben oder es am Frühstück der Familie teilnehmen lassen. Babys sollten allerdings vor dem 1. Geburtstag jedoch nur max. 200 ml Kuhmilch pro Tag und noch kein Salz bekommen.

Wie Kleinkinder (ab 1 Jahr) sollten Baby auch noch keine der folgenden Lebensmittel essen

  • Zu viel von bestimmten Gewürzen
  • Rohe tierische Lebensmittel
  • Rohe Lebensmittel, die Krankheitserreger enthalten könnten
  • Lebensmittel mit zu hohem Solanin-Gehalt
  • Stark verarbeitete Lebensmittel
  • Kleine, harte Lebensmittel
  • Gemüse mit hohem Nitratgehalt
  • Unsachgemäß gelagerte oder zubereitete Lebensmittel

Beispiele und Details finden Sie in meinem Lebensmittel-Check für Kleinkinder, den Sie sich für 0 € als PDF herunterladen können.

Babys mit 12 Monaten können Sie zum Frühstück das geben, was auch der Rest der Familie ist.

Kleinkinder (ab 1 Jahr) sollten aber noch keine der folgenden Lebensmittel essen

  • Zu viel von bestimmten Gewürzen
  • Rohe tierische Lebensmittel
  • Rohe Lebensmittel, die Krankheitserreger enthalten könnten
  • Lebensmittel mit zu hohem Solanin-Gehalt
  • Stark verarbeitete Lebensmittel
  • Kleine, harte Lebensmittel
  • Gemüse mit hohem Nitratgehalt
  • Unsachgemäß gelagerte oder zubereitete Lebensmittel

Beispiele und Details finden Sie in meinem Lebensmittel-Check für Kleinkinder, den Sie sich für 0 € als PDF herunterladen können.

Ein Baby darf ab dem 1. Geburtstag kleinere Mengen Salz essen. Im ersten Lebensjahr sollten Babys noch kein Salz bekommen, da ihr Salzbedarf sonst sehr schnell überschritten werden würde. Die Nieren müssten das überschüssige Salz wieder ausscheiden, was sie belasten würde.

Bis zum 1. Geburtstag sollten Babys kein zugesetztes Salz bekommen. Ihr Salzbedarf ist noch sehr gering und würde schnell überschritten werden. Die Nieren müssten überschüssiges Salz wieder ausscheiden und würden dadurch zu sehr belastet.

Babys dürfen ab 1 Jahr Joghurt, Butter oder Frischkäse essen. Vor dem 1. Geburtstag sollten Babys max. 200 ml Kuhmilch pro Tag und keine weiteren Milchprodukte bekommen. Diese Kuhmilchmenge ist normalerweise bereits im Milch-Getreide-Brei enthaltend, den Babys meistens als Abendbrei bekommen.

Der Grund für die Begrenzung der Kuhmilchmenge ist, dass der Eiweißbedarf Ihres Babys schnell überschritten werden würde, wenn Sie mehr Milchprodukte geben. Das führt dazu, dass die Nieren überschüssiges Eiweiß ausscheiden müssten, was sie belasten würde.

Außerdem enthalt Käse sehr viel Salz, das Baby unter 1 Jahr noch nicht bekommen sollten.

Ein 10 oder 11 Monate altes Baby sollten noch keinen Joghurt bekommen. Milchprodukte enthalten sehr viel Eiweiß, so dass der Bedarf Ihres Babys schnell überschritten werden würde. Die Nieren müssten dieses überschüssige Eiweiß wieder ausscheiden, was sie belasten würde. Deshalb werden für unter 1jährige max. 200 ml Kuhmilch und keine weiteren Milchprodukte pro Tag empfohlen. Diese Kuhmilchmenge ist normalerweise bereits im Milch-Getreide-Brei enthalten, den Babys meistens als Abendbrei bekommen. Erst ab dem 1. Geburtstag können Sie Ihrem Kind täglich 300 ml Kuhmilch oder Milchprodukte anbieten.

Nein, Babys sollten noch keinen Mozzarella essen, da er Salz enthält. Babys unter 1 Jahr sollten noch kein Salz bekommen.

Babys unter 1 Jahr sollten nur selbstgebackenes Vollkornbrot ohne Salz bekommen, da Kinder vor dem 1. Geburtstag noch kein zugesetztes Salz essen sollten.

Ja, manche Babys können Brot ohne Zähne essen. Sie speicheln das Brot solange ein, bis es weich genug ist und zerdrücken es mit den Kauleisten und am Gaumen. Es gibt aber auch Babys, die sich damit schwer tun und erst später Brot essen können.

Sie können Ihrem 10 oder 11 Monate alten Baby folgendes aufs Brot geben.

  • Zuckerfreies Obstmus
  • Weiches, geschnittenes Obst
  • Salzfreier Gemüseaufstrich
  • Weiches, gegartes Gemüse
  • Gemüsebrei
  • Nussmus

Der Gemüseaufstrich muss allerdings selbstgemacht und das Brot selbstgebacken sein, da es beides nicht salzfrei zu kaufen gibt. Unter 1jährige Kinder sollten noch kein zugesetztes Salz bekommen.

Babys unter 1 Jahr sollten noch keine Backwaren wie Brot, Brötchen, Brezen vom Bäcker essen, da diese entweder zu viel Salz oder Zucker enthalten.

Für ein 10 oder 11 Monate alte Babys ist Wurst noch nicht geeignet, da sie viel zu viel Salz enthält.

Das könnte eben­falls in­te­res­sant sein

Kom­men­ta­re

Schreibe einen Kommentar

Die angegebene E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet. Ihr erster Kommentar wird erst nach Freigabe veröffentlicht, alle weiteren Kommentare werden dann automatisch veröffentlicht. Das Kommentar-Abo kann jederzeit storniert oder geändert werden. Weitere Informationen zum Ablauf finden Sie in der Datenschutzerklärung

Mir ist eine gesunde, einfache Ernährung wichtig, bei der der Genuss nicht zu kurz kommt.

Popupbild Lebensmittel-Check Kleinkinder

Lebensmittel-Check Kleinkinder für 0 € als PDF per Mail erhalten

Kleinkinder dürfen vieles schon essen, aber manches ist nicht für sie geeignet. Was Kleinkinder noch nicht essen dürfen erfahren Sie im Lebensmittel-Check.