günstigeinfachschnellund genießen Ernährungsberatung

Link zu Home

Familienessen, Familie

Was zum Frühstück für Babys mit 6, 7 und 8 Monaten?

Die kurze Antwort ist: Pre- oder Muttermilch. Warum das so ist und was Sie tun können, wenn das Baby beim Frühstück gerne mitessen möchte, erkläre ich in diesem Artikel.

Inhaltsverzeichnis

Wa­rum sollten Babys mit 6, 7 und 8 Mo­na­ten zum Früh­stück Pre- oder Muttermilch be­kom­men?

Bei vielen Eltern entsteht in der Beikostzeit der Eindruck, dass sie nach der Einführung des Mittags-, Nachmittags- und Abendbreis auch ein Frühstück einführen sollten. Das ist aber ein Missverständnis. In der Beikostzeit werden nur 3 Milchmahlzeiten durch Beikost ergänzt.

Die Beikostzeit ist die Übergangszeit zwischen ausschließlichem Stillen bzw. Flasche geben und dem Familienessen. In dieser Zeit sollten die Milchmahlzeiten die Beikostmahlzeiten überwiegen. Aus diesem Grund werden während der Beikostzeit nur 3 Breimahlzeiten pro Tag empfohlen.

Erst zwischen dem Beginn des 10. und 12. Monats können Sie auf das Familienessen umstellen, wenn Ihr Baby schon bereit dafür ist. Mit dieser Umstellung kommt dann auch das Frühstück dazu.

Es ist aber auch völlig in Ordnung, wenn Ihr Baby auch mit 9 Monaten als Morgenmahlzeit weiter Milch trinkt. Es gibt viele Babys, die noch nicht so gerne Brei oder auch stückige Lebensmittel essen und lieber Milch trinken. Bis zum 1. Geburtstag sind Babys Säuglinge und können Milchmahlzeiten ganz nach Bedarf bekommen.

Was tun, wenn das Baby trotz­dem gern beim Früh­stück mit­es­sen möch­te?

Es gibt Babys, die schon mit 6, 7 oder 8 Monaten von sich aus gerne beim Frühstück mit den Großen mitessen möchten.

In diesem Fall können Sie eine der Breimahlzeiten morgens, statt nachmittags oder abends füttern. Sie tauschen also eine Breimahlzeit mit einer Milchmahlzeit, so dass es weiterhin nur 3 Breimahlzeiten pro Tag sind.

Alternativ können Sie Ihrem Baby, wenn gefrühstückt wird, auch etwas Fingerfood oder andres stückiges Essen anbieten. Babys mit 6, 7, und 8 Monaten können davon meist noch keine sehr großen Mengen essen, so dass sie zusätzlich trotzdem noch genügend Mutter- oder Säuglingsmilch trinken.

Das Fingerfood ist also weniger dazu gedacht Ihr Baby satt zu machen, sondern gibt ihm einfach nur das Gefühl dabei zu sein und wie die Großen zu frühstücken. Außerdem ist es eine gute Beschäftigungsmöglichkeit, so dass Mama und Papa auch etwas mehr Ruhe zum Essen finden.

Beikost-Guide

Überblick über den Ablauf der Beikosteinführung inklusive Breirezepte für 0 € als PDF herunterladen.

Was kön­nen Babys früh­stücken?

Wie im ersten Absatz erklärt, sollten Babys mit 6, 7 oder 8 Monaten weiterhin Milch zum Frühstück bekommen. Leider gibt es für Babys noch einige Einschränkungen, die es nicht ganz leicht machen, wenn Ihr Baby lieber etwas anderes frühstücken möchte.

Wie Kleinkinder (ab 1 Jahr) sollten Babys noch keine der folgenden Lebensmittel essen

  • Zu viel von bestimmten Gewürzen
  • Rohe tierische Lebensmittel
  • Rohe Lebensmittel, die Krankheitserreger enthalten könnten
  • Lebensmittel mit zu hohem Solanin-Gehalt
  • Stark verarbeitete Lebensmittel
  • Kleine, harte Lebensmittel – solange das Gebiss noch nicht vollständig ist
  • Gemüse mit hohem Nitratgehalt – Nitratempfindlichkeit von Kindern nimmt ab 1 Jahr ab
  • Unsachgemäß gelagerte oder zubereitete Lebensmittel

Beispiele und Details finden Sie in meinem Lebensmittel-Check für kleine Kinder, den Sie sich für 0 € als PDF herunterladen können.

Außerdem sollten Babys unter 1 Jahr noch keinen Honig, kein zugesetztes Salz, keinen Zucker und nur max. 200 ml Kuhmilch pro Tag bekommen. Dieses Kuhmilchmenge ist normalerweise bereits im Milch-Getreide-Brei, der meistens als Abendbrei gefüttert wird, enthalten. Das Frühstück sollte in diesem Fall kuhmilchfrei sein.

Grund für diese zusätzlichen Einschränkungen ist, dass die im Honig enthaltenen Bakterien den noch empfindlichen Darm Ihres Kindes besiedeln können. Im Fall von Salz und Eiweiß wird der Bedarf von Babys schnell überschritten wird, wenn sie mehr als 200 ml Kuhmilch pro Tag oder zugesetztes Salz bekommen. Die Nieren müssten das überschüssige Eiweiß oder Salz wieder ausscheiden, was sie belasten würde.

Lebensmittel-Check für kleine Kinder

Was kleine Kinder (1. bis 5. Geburtstag) noch nicht essen dürfen für 0 € als PDF herunterladen.

Wenn keine Kuhmilch, kein Honig, kein Salz und kein Zucker enthalten sein soll, fallen viele Frühstücksideen weg.

Die folgenden Lebensmittel eignen sich leider NICHT als Frühstück für Babys.

  • Brot, Brötchen, Toast und anderes Gebäck vom Bäcker
  • Marmelade, Honig und andere süße Aufstriche
  • gekaufte Brotaufstriche
  • Wurst, Schinken
  • Kuhmilch, Joghurt, Quark, Käse, Butter

Auch Eier sollten Babys max. 1 – 2 pro Woche inklusive der verarbeiteten Eier in Gebäck bekommen, so dass sie sich auch nicht für die tägliche Morgenmahlzeit eignen.

Wenn Sie Ihrem Baby etwas Brot zum Frühstück geben möchten, kann ich Folgendes empfehlen

Mir persönlich wäre es aber zu viel Aufwand Brot und Aufstrich selbst zu machen :-).

Vor dem 10 Monat würde ich daher weiches Obst oder Gemüse – ggf. gegart – als Fingerfood anbieten.

Ab Beginn des 10. Monats, wenn auf das Familienessen umgestellt werden kann, wäre mein Favorit für das Frühstück ein kuhmilchfreies Müsli oder ein Porridge. Beides ist schnell gemacht und eignet sich auch für Babys, die noch nicht so gut mit stückigen Lebensmitteln zurechtkommen.

Hier finden Sie die passenden Rezepte

Müsli für Babys und Kleinkinder ab 9 Monaten (milchfrei)
Dieses Baby-Müsli ist milchfrei und eignet sich auch für unter 1jährige Babys zum Frühstück, die neben der Kuhmilch im Abendbrei noch keine weiteren Milchprodukte bekommen sollten.
Rezept ansehen als PDF drucken
Baby-Porridge - Frühstück ab 9 Monaten (milchfrei)
Dieses Rezept für Baby-Porridge ist milchfrei und eignetsich daher auch als Frühstücksbrei für Babys unter 1 Jahr, die neben derKuhmilch im Abendbrei noch keine weiteren Milchprodukte bekommen sollten.
Rezept ansehen als PDF drucken

Sie können Porridge auch mit Muttermilch oder Säuglingsmilch zubereiten. Das Rezept dafür entspricht dem des Abendbreis:

Abendbrei mit Muttermilch
Sie möchten oder können keine Kuhmilch für den Abendbrei verwenden? Dann ist Muttermilch eine gute Alternative. Dieses Rezept können Sie mit Muttermilch zubereiten.
Das Rezept ist für Babys ab Beginn des 6. Monats geeignet.
Rezept ansehen als PDF drucken
Abendbrei mit Pre-Milch
Sie möchten oder können keine Kuhmilch für den Abendbrei verwenden? Dann ist Pre-Milch eine gute Alternative. Dieses Rezept können Sie mit Pre-Milch zubereiten.
Das Rezept ist für Babys ab Beginn des 6. Monats geeignet.
Rezept ansehen als PDF drucken

Fazit

Babys müssen im ersten Lebensjahr noch kein Frühstück bekommen, sie können auch weiter Milchmahlzeiten bekommen. Wenn sie mit frühstücken möchten, sollte das Frühstück kuhmilch-, salz- und zuckerfrei sein. Auch Honig sollten Kinder unter einem Jahr noch nicht bekommen.

Bei einer Brotmahlzeit müssen Sie daher selbst backen und ggf. auch Brotaufstriche selbst machen.

Ab Beginn des 10. Monats, wenn auf das Familienessen umgestellt werden kann, sind Baby-Müsli, Baby-Porridge oder Milch-Getreide-Brei mit Muttermilch oder Säuglingsmilch als Frühstück für Babys schnell zubereitet.

Genau wie Kleinkinder (ab 1 Jahr), sollten auch Babys noch keine der folgenden Lebensmittel essen

  • Zu viel von bestimmten Gewürzen
  • Rohe tierische Lebensmittel
  • Rohe Lebensmittel, die Krankheitserreger enthalten könnten
  • Lebensmittel mit zu hohem Solanin-Gehalt
  • Stark verarbeitete Lebensmittel
  • Kleine, harte Lebensmittel – solange das Gebiss noch nicht vollständig ist
  • Gemüse mit hohem Nitratgehalt – Nitratempfindlichkeit von Kindern nimmt ab 1 Jahr ab
  • Unsachgemäß gelagerte oder zubereitete Lebensmittel

Beispiele und Details finden Sie in meinem Lebensmittel-Check für kleine Kinder, den Sie sich für 0 € als PDF herunterladen können.

Häu­fig gestellte Fra­gen

Zwischen dem Beginn des 10. und 12. Monats können Sie mit der Umstellung auf das Familienessen beginnen. In diesem Zeitraum kann (muss aber nicht) auch das Frühstück dazukommen. Mehr Informationen dazu finden Sie in meinem Artikel zum Thema Ernährung für Babys mit 9, 10 und 11 Monaten.

Mit 6, 7 oder 8 Monaten sollten Babys am besten Babys weiterhin Mutter- oder Säuglingsmilch zum Frühstück bekommen. Ab Beginn des 10. Monats können sie alternativ einen Frühstücksbrei essen oder am Frühstück der Familie teilnehmen. Babys sollten allerdings vor dem 1. Geburtstag nur max. 200 ml Kuhmilch pro Tag und noch kein Salz, keinen Zucker und keinen Honig bekommen.

Wie Kleinkinder (ab 1 Jahr) sollten Baby auch noch keine der folgenden Lebensmittel essen

  • Zu viel von bestimmten Gewürzen
  • Rohe tierische Lebensmittel
  • Rohe Lebensmittel, die Krankheitserreger enthalten könnten
  • Lebensmittel mit zu hohem Solanin-Gehalt
  • Stark verarbeitete Lebensmittel
  • Kleine, harte Lebensmittel – solange das Gebiss noch nicht vollständig ist
  • Gemüse mit hohem Nitratgehalt – Nitratempfindlichkeit von Kindern nimmt ab 1 Jahr ab
  • Unsachgemäß gelagerte oder zubereitete Lebensmittel

Beispiele und Details finden Sie in meinem Lebensmittel-Check für kleine Kinder, den Sie sich für 0 € als PDF herunterladen können.

Babys unter 1 Jahr sollten nur selbstgebackenes Vollkornbrot (feinvermahlen) ohne Salz bekommen, da Kinder vor dem 1. Geburtstag noch kein zugesetztes Salz essen sollten.

Das könnte eben­falls in­te­res­sant sein

Kom­men­ta­re

Schreibe einen Kommentar

Die angegebene E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet. Ihr erster Kommentar wird erst nach Freigabe veröffentlicht, alle weiteren Kommentare werden dann automatisch veröffentlicht. Das Kommentar-Abo kann jederzeit storniert oder geändert werden. Weitere Informationen zum Ablauf finden Sie in der Datenschutzerklärung

Hallo, ich bin Barbara Eder.

Hallo, ich bin Barbara Eder.

Als Ernährungsberaterin bin ich auf Schwangere und Kinder spezialisiert. Mein umfangreiches Expertenwissen und meine Erfahrung aus der ehrenamtlichen Unterstützung von Familien mit Neugeborenen im ersten Lebensjahr - seit 2014 - teile ich in meinen Blogartikeln, in meinem Newsletter und natürlich in meinen Produkten.
Mein Ziel ist es, möglichst vielen Kindern gleich von Anfang an einen guten Start mit einer gesunden Ernährung zu verschaffen, die einfach ist und schmeckt. Wichtig ist mir dabei, dass der Ernährungsalltag in den Familien unbeschwert und stressfrei bleibt und die besten Grundlagen für das Erwachsenenalter gelegt werden.

Popup-Bild BeikostGuide

Beikost-Guide für 0 € als PDF per Mail erhalten

Erhalten Sie einen Überblick wann (Reifezeichen) und wie Sie mit der Beikost beginnen können, sowie die Brei-Grundrezepte. Außerdem erfahren Sie die Unterschiede von Brei und breifreier Beikost (Baby-led Weaning).