günstigeinfachschnellund genießen Ernährungsberatung

Familienessen, Familie
Pin Rezept Kartoffel-Lachs-Suppe

Kartoffel-Lachs-Suppe

Diese einfache und gesunde Rezept eignet sich besonders für die Schwangerschaft und Stillzeit. Es ist Teil meines eBooks mit 25 Rezepten für Schwangere und Stillende, dass Sie herunterladen können.

Inhaltsverzeichnis

Kartoffel-Lachs-Suppe Schwangere, Stillende

Kartoffel-Lachs-Suppe

Be­son­ders ge­eig­net für Schwan­ge­re und Stillen­de, da Lachs viele Omega-3-Fettsäuren enthält, die zur normalen Entwicklung von Augen und Gehirn beim Fötus und bei gestillten Säuglingen beitragen. Die Suppe kann sehr gut vorbereitet und eingefroren werden, so dass sie sich besonders als Wochenbettsuppe eignet.
Portionen - 4
Zubereitungszeit - 45 Min.
Gericht - Warme Mahlzeit
Schlagwort - Schwangere, Stillende

Zutaten
  

  • 800 g Kartoffel
  • 2 Zwiebeln
  • 4 TL Rapsöl
  • 400 ml Milch
  • 400 g TK-Lachs - über Nacht im Kühlschrank aufgetaut
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Senf
  • Muskat
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung
 

  • Zwiebeln abziehen und klein schneiden.
  • Kartoffeln waschen, schälen und nochmal waschen. Dann in Würfel schneiden.
  • Öl in einem großen Topf erhitzen die Zwiebeln kurz anbraten. Anschließend Kartoffeln kurz mit braten.
  • Mit Gemüsebrühe und Milch ablöschen und zugedeckt ca. 20 Minuten köcheln lassen.
  • Suppe pürieren und mit Salz, Pfeffer, Senf und Muskat abschmecken.
  • Lachs gut waschen, abtupfen und in größere Würfel schneiden.
  • Lachs in die Suppe geben und ca. 5 Minuten bzw. bis er gar ist köcheln lassen.

Mehr Re­zep­te fin­den Sie im eBook

Dieses Rezept ist Teil des eBooks „Kochen für Schwangere und Stillende“ zum Preis von 0 Euro. Alle enthaltenen Rezepte sind gesund und sicher, einfach und schnell zubereitet, alltagstauglich und lassen sich fürs Wochenbett vorkochen und einfrieren.

Häu­fig ge­stellte Fra­gen zu den Zu­ta­ten

Ja, Schwangere dürfen Lachs essen, wenn er ausreichend durchgegart wurde. Es wird sogar empfohlen zwei Portionen Fisch pro Woche in der Schwangerschaft zu essen.

Ja, Stillende dürfen Lachs essen. Es werden sogar zwei Portionen Fisch pro Woche in der Stillzeit empfohlen.

Mehr Informationen dazu, was in der Stillzeit nicht erlaubt ist finden Sie in meinem Artikel zu diesem Thema.

Schwangere dürfen frischen oder tiefgekühlten Lachs essen, wenn dieser gut durchgegart ist. Er sollte im Kern mindestens 2 Minuten über 70 C erhitzt werden. Lachs kann gekocht, gebraten, gedünstet, gedämpft oder im Ofen gebacken werden. Auf glasigen oder rohen Fisch, sollten Schwanger verzichten, da sich darin Listerien und andere Krankheitserreger befinden können.

Ja, Schwanger dürfen sogenannten TK-Lachs essen. Er muss aber ebenso wie frischer Lachs ausreichend durcherhitzt werden, damit sich keine Krankheitserreger mehr darin befinden können.

Ja, Räucherlachs ist roh. Es handelt sich um kalt geräucherten, rohen Fisch, in dem sich Listerien, Salmonellen oder Nematodenlarven befinden können. Listerien können für das ungeborene Baby und die Mutter gefährlich werden. Salmonellen- oder Nematoden-Infektionen stellen für Schwangere eine große gesundheitliche Belastung dar, auch wenn sie nicht auf das Baby übertragen werden können.

Nein, Schwangere sollten auf Räucherlachs verzichten, da es sich um rohen Fisch handelt, der Listerien und andere Krankheitserreger enthalten kann. Ausnahme: Durch ausreichendes Erhitzen werden Krankheitserreger abgetötet, so dass Schwangere gegarten Räucherlachs essen können. Achten Sie außerdem auf entsprechende Hände- und Küchenhygiene.

Ja, Stillende dürfen Räucherlachs essen. Listerien, Salmonellen und Nematoden können nicht über die Muttermilch auf das Baby übertragen werden. Eine Ansteckung des Babys durch mangelnde Händehygiene ist aber natürlich wie bei jedem Menschen möglich.

Mehr Informationen dazu, was in der Stillzeit nicht erlaubt ist finden Sie in meinem Artikel zu diesem Thema.

Räucherlachs sollte im Kern für mindestens 2 Minuten über 70 C erhitzt werden, damit mögliche Krankheitserreger sicher abgetötet werden.

Lachs sollte im Kern für mindestens 2 Minuten über 70 C erhitzt werden, damit mögliche Krankheitserreger sicher abgetötet werden.

Lachs ist durchgegart, wenn er an der dicksten Stelle im Inneren hellrosa und nicht mehr glasig bzw. durchsichtig aussieht. Am sichersten ist es die Kerntemperatur mit einem Fleischthermometer zu prüfen. Wurde der Lachs im Kern mindestens 2 Minuten über 70 C erhitzt ist er ausreichend durch.

Ja, Schwangere dürfen Kartoffeln essen. Kartoffeln sind – auch für Nicht-Schwangere – aber roh nicht genießbar, sie müssen gegart werden. Außerdem sollten wegen des erhöhten Solaningehalts keine Kartoffeln mit keimenden oder grünen Stellen gegessen werden. Schwangere sollten erdnah wachsende Lebensmittel waschen, schälen und dann nochmals waschen. Kartoffeln zählen zu den erdnah wachsenden Lebensmitteln.

Nein, Schwangere sollten auf Kartoffeln mit Schale verzichten. An der Schale kann sich Erde und in dieser Toxoplasmose-Erreger befinden. Deshalb sollten erdnah gewachsene Lebensmittel – wie Kartoffeln – in der Schwangerschaft gewaschen, geschält und nochmal gewaschen werden. Außerdem befindet sich in der Schale mehr für den Menschen giftiges Solanin.

Das könnte eben­falls in­te­res­sant sein

Kom­men­ta­re

Schreibe einen Kommentar

Die angegebene E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet. Ihr erster Kommentar wird erst nach Freigabe veröffentlicht, alle weiteren Kommentare werden dann automatisch veröffentlicht. Das Kommentar-Abo kann jederzeit storniert oder geändert werden. Weitere Informationen zum Ablauf finden Sie in der Datenschutzerklärung

Mir ist eine gesunde, einfache Ernährung wichtig, bei der der Genuss nicht zu kurz kommt.

Popupbild eBook Kochen für Schwangere, Stillende

eBook Kochen für Schwangere und Stillende  für 0 € als PDF per Mail

Sie erhalten 25 gesunde Rezepte, die schmecken und einfach und schnell zubereitet sind. Alle Gerichte enthalten wenig Zutaten, die überall erhältlich sind und eignen sich zum Vorkochen und Einfrieren.